Medizinische Qualität kommt von Wissen, Erfahrung und Zeit.

Über uns

DaVita ist einer der international führenden Anbieter von medizinischen Dienstleistungen und weltweit in 12 Ländern aktiv.

Als ärztlich geführte Verbundorganisation in Deutschland verfolgt DaVita das Ziel, die Gesundheitsversorgung in Deutschland kontinuierlich und qualitätsorientiert zu verbessern. In unseren diabetologischen Schwerpunktpraxen ist ein erfahrenes Team aus Ärzten und nichtärztlichem Personal aktiv, um eine umfassende Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse für Patienten mit Diabetes Typ 1 und 2 sowie Schwangerschaftsdiabetes sicherzustellen.

Diabeteszentren

DaVita Düsseldorf – Bismarckstraße

Bismarckstraße 101
40210 Düsseldorf

Angebote:

  • Behandlung von Typ 1 und 2 Diabetes
  • Ernährungsberatung
  • Betreuung schwangerer Diabetikerinnen
  • Behandlung diabetischer Nervenstörungen
  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Augenärztliche Spezialsprechstunde
  • Diabetes-Schulungen
  • Behandlung Fettstoffwechselstörungen und Bluthochdruck

Öffnungszeiten
Montag-Freitag: 8:00-18:00 Uhr

E-Mail Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Google Map of Düsseldorf

Überblick:Die Diabetologische Schwerpunktpraxis von DaVita Düsseldorf liegt direkt am Hauptbahnhof und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Von der zuständigen Fachgesellschaft der Deutschen Diabetesgesellschaft/ DDG ist unser Diabeteszentrum als Behandlungseinrichtung für Menschen mit Typ 1 und 2 Diabetes mellitus zertifiziert worden. Unser Diabetesteam kümmert sich um Sie im Rahmen der Erstdiagnose und der Folgeeinstellung jeglicher Form des Diabetes mellitus, immer individuell auf Ihre Situation ausgerichtet. Unser erfahrenes Diabetesteam (3 Diabetologen/innen, 3 Diabetesberaterinnen/ 1 Diabetesassistentin / 2 Medizinischen Fachangestellten) unterstützt Sie im Umgang mit Ihrer Erkrankung und bietet Ihnen zusätzlich Einzelberatungen an. So z. B. zum Thema Ernährung, bei speziellen Problemen wie Sport/ Schichtdienst/ Reisen/ neu aufgetretene Schwangerschaft. Sämtliche Beratungen können auch auf Englisch erfolgen. Wir bieten die Umstellung von Tabletten- auf Insulintherapie, spezielle Beratung und Betreuung von Diabetikerinnen vor und während der Schwangerschaft, Diagnostik und Therapie des Schwangerschaftsdiabetes, Behandlung von diabetischen Nervenstörungen und eine Behandlung des diabetischen Fußsyndroms an. Eine augenärztliche Spezialsprechstunde in Kooperation mit einem Augenarzt haben wir für Sie eingerichtet. Zudem weisen wir eine hohe Kompetenz bzgl. Insulinpumpen und CGM (kontinuierliche Glukosemessung) in jeglicher Form an. Wir halten sämtliche anerkannte Schulungen vor:

  • ZI Schulungsprogramme für Typ 1 Diabetes / PRIMAS und Insulinpumpentherapie
  • Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörungen/ HYPOS
  • SPECTRUM (kontinuierliche Glukosemessung))
  • MEDIAS Basis, MEDIAS ICT
  • ZI Schulungsprogramme für Typ 2 Diabetes mit und ohne Insulin
  • ZI Schulungsprogramm Hypertonie
Unsere diabetologische Kernkompetenz wird durch die Qualifikation unserer Ärzte als Fachärzte für Nephrologe, Lipidologie und Hypertensiologie erweitert. Somit beachten und behandeln wir auch evtl. vorhandene Begleiterkrankungen und betreiben Vorsorge bei Nierenfunktionsstörungen, Fettstoffwechselstörungen und Bluthochdruck. Eine große nephrologische Praxis befindet sich direkt im Haus, um das breite Spektrum der Nierenerkrankungen zu behandeln, inklusive allen Verfahren der Dialyse. Ebenso bieten wir Ihnen eine Lipidsprechstunde an, sowie alle allgemeinen und speziellen Formen der Therapie bei Cholesterin-, Triglyzerid- und Lipoprotein (a) –Erhöhung. Eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem Hausarzt ist uns selbstverständlich.

 

DaVita Dormagen

Elsa-Brändström-Str. 17
41540 Dormagen

Angebote:

  • Diabetes-Schulungen Typ1-4
  • Diabetesbehandlungen Typ 1-4
  • Ernährungsberatung
  • Gestationsdiabetes
  • Insulinpumpentherapie
  • Betreuung schwangerer Diabetikerinnen

Öffnungszeiten
Montag: 07:00 – 12:30 und 13:30 – 18:30
Dienstag: 07:00 – 13:00
Mittwoch: 07:00 – 12:30 und 13:30 – 18:30
Donnerstag: 07:00 – 13:00
Freitag: 07:00 – 12:30 und 13:30 – 18:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Und nach Vereinbarung

E-Mail Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Google Map of Dormagen

Überblick:Das DaVita Zentrum in Dormagen befindet sich in unmittelbarer Nähe des Kreiskrankenhauses Dormagen mit Parkmöglichkeiten direkt am Zentrum. Wir betreuen Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus aller Arten, einschließlich Schwangerschaftsdiabetes oder eine Diabeteserkrankung nach Bauchspeicheldrüsenerkrankung /-entfernung. Die Betreuung erfolgt durch ein hochqualifiziertes Team aus Diabetologen, welche durch die Ärztekammer als auch die Deutsche Diabetes-Gesellschaft anerkannt sind sowie eine Diabetesberaterin DDG und spezialisierte diabetesberatende Mitarbeiterinnen. In einem eigenen Schulungsraum mit modernsten Medien können wir Gruppenschulungen anbieten und verwenden hier die zugelassenen und zertifizierten Programme für alle möglichen Therapieformen einschließlich Insulinpumpen. Aber auch individuelle Schulungen und Beratungen, so für die Benutzung kontinuierlicher Glukosemesssysteme, runden das Angebot ab. Unser Ziel ist es, die Patienten mit ihrer chronischen Erkrankung zu begleiten und mit der Therapie das Entstehen der Folgeerkrankungen zu vermeiden. Neben der Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms in eigenen Räumlichkeiten durch Wundassistentinnen DDG stellt die ganzheitliche Therapie der diabetischen Nephropathie einen weiteren Schwerpunkt unseres Behandlungsangebotes dar. Regelmäßige Fort- und Weiterbildung helfen uns, stets aktuelle Kenntnisse zu haben und diese auch in regelmäßig stattfindenden Fortbildungsangeboten an Dritte weiter zu geben. Die enge Zusammenarbeit mit Hausärztinnen und Hausärzten, spezialisierten Kliniken und universitären Zentren ermöglichen eine optimierte Patientenversorgung. Die Struktur- wie auch Ergebnisqualität werden kontinuierlich überprüft und sind durch die Anerkennung als „Diabetologikum DDG“ der Deutschen Diabetes-Gesellschaft belegt und zertifiziert.

DaVita Alzey

Am Damm 17
55232 Alzey

Angebote:

  • Behandlung von Typ 1 und 2 Diabetes
  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Ernährungsberatung
  • Gestationsdiabetes
  • Insulinpumpentherapie
  • Betreuung schwangerer Diabetikerinnen
  • Diabetes-Schulungen
  • Chroniker-Programme (DMP)

Öffnungszeiten
Montag: 08:30 - 11:30 und 15:00 - 17:00
Dienstag: 08:30 - 11:30 und 15:00 - 17:00
Mittwoch: 08:30 - 11:30
Donnerstag: 08:30 - 11:30 und 15:00 - 17:00
Freitag: 08:30 - 11:30 und 15:00 - 17:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Und nach Vereinbarung

E-Mail Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Google Map of Alzey

Überblick:Das Gesundheitszentrum MVZ DaVita Alzey liegt zentral und in unmittelbarer Nähe des örtlichen Krankenhauses. Als niedergelassene Einrichtung bietet das MVZ eine diabetologische Schwerpunktpraxis der Ebene C mit einer zertifizierten Fußambulanz (DDG) an. Hier werden alle Formen des Diabetes mellitus mit verschiedenen Therapieansätzen betreut sowie die besondere Behandlung des diabetischen Fußsyndroms durchgeführt. Dabei stellt die häufigste Form des Diabetes—der sogenannte Typ 2—ein wesentlichen Bestandteil dar, aber auch der geringer Teil der Menschen mit Typ 1 wird mit den speziellen Möglichkeiten wie der Pumpentherapie mit CGM / FGM versorgt. Zudem beraten und schulen unsere Diabetesberaterinnen die werdenden Mütter mit einem Schwangerschaftsdiabetes mit Freude. Selbstverständllich ist es uns ein Anliegen durch die Vorsorge mittels der Durchführung der Chroniker-Programme (DMP) sowohl für Diabetes wie KHK mögliche Folgeerkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Dementsprechend wird eine hochmoderne professionelle medizinische Versorgung mit breitem Leistungsspektrum von Vorsorgeuntersuchungen für Schlaganfall, Darmkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zur gastroenterologischen Endoskopie, Oberbauch- und Gefäßsonographie sowie Herz- und Schilddrüsenultraschall für unsere Patienten vorgehalten.

DaVita Viersen - Dülken

Kampweg 21
41751 Viersen-Dülken

Angebote:

  • Behandlung von Typ 1 und 2 Diabetes
  • Behandlung des diabetischen Fußsyndroms
  • Ernährungsberatung
  • Betreuung schwangerer Diabetikerinnen
  • Diabetes-Schulungen

Öffnungszeiten
Montag-Freitag nach vorheriger Vereinbarung

E-Mail Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Google Map of Viersen-Dülken

Überblick:In der diabetologischen Schwerpunktpraxis des DaVita Zentrums in Viersen-Dülken kümmern wir uns intensiv um Patienten mit Diabetes mellitus. Diabetes ist eine der häufigsten Auslöser für Nierenerkrankungen. Vor allem in Kombination mit erhöhtem Blutdruck kann das Risiko steigen. Um dieses Risiko frühzeitig so gering wie möglich zu halten, ist eine professionelle, therapeutische Betreuung und richtige Einstellung des Diabetes unerlässlich. Unser diabetologisches Expertenteam hat sich genau dies zur Aufgabe gemacht und darauf spezialisiert. Das Wissen um die Lebensumstände, Beschwerden, Therapieformen und eine umfassende körperliche Untersuchung unserer Patienten, helfen bei der Diagnoseerstellung und der Behandlung. Gemeinsam mit Ihnen und in enger Kooperation mit Ihrer behandelnden Hausärztin/Ihrem behandelnden Hausarzt arbeiten wir ein passendes Therapiekonzept aus. Praktische Unterstützung Spezielle Sprechstunden zur Therapieberatung (z.B. zum Thema Ernährung), die Betreuung von Schwangeren mit Diabetes sowie Schulungen in Einzel- oder Gruppengesprächen, z.B. zum Gebrauch der notwendigen Hilfsmittel (Blutzuckermessen, Insulinspritzen) erleichtern unseren Patienten den Umgang mit der Erkrankung. Eine umfassende Diabetesbehandlung ist weit mehr als die medikamentöse Einstellung des Blutzuckers. Diabetes mellitus ist eine sehr vielschichtige Erkrankung, die oft auch andere Körperregionen betrifft. Zu den Folge- und Begleiterkrankungen gehören u. a. Nervenschädigungen oder Durchblutungsstörungen an den Beinen und Füßen. Diese behandeln wir im Rahmen unserer speziellen Sprechstunde zum Diabetischen Fuß. Hier erhalten Patienten zum Beispiel Tipps, um Haut und Extremitäten vor Verletzungen zu schützen. Gleichzeitig behandeln wir eventuell vorhandene Läsionen (offene Stellen).

Ärzteteam

Ahlert

Dr. med. Ludwig Merker

Diabetologe, Facharzt für Innere Medizin, Ernährungsmedizin und Sportmedizin
  • Fortbildung in Diabetologie und Lipidologie
  • Fortbildung in der Hypertensiologie

Vita: Dr. med. Ludwig Merker studierte Humanmedizin an der Ruhr-Universität Bochum. Im Laufe seiner klinischen Laufbahn arbeitete er in diversen Kliniken in Herne, Borken, Grevenbroich, Dormagen und Neuss. 1993 ließ er sich im Dialysezentrum Grevenbroich nieder und gründete ein Jahr später das Dialysezentrum Dormagen. Er ist unter anderem Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der Deutschen Diabetes Gesellschaft, der American Society of Nephrology sowie in einigen berufspolitischen Vereinigungen. Darüber hinaus ist Dr. med. Ludwig Merker Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft „Diabetes und Niere“ der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Dr. med. Ludwig Merker praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Dormagen
Ahlert

Dr. med Michael Böckmann

Facharzt für Innere Medizin, Betriebsmedizin, Diabetologie
  • Medizinstudium in Hamburg und Heidelberg
  • Zusatzweiterbildung Diabetologie

Vita: Sein Studium der Humanmedizin absolvierte Dr. med. Michael Böckmann in Hamburg und in Heidelberg und schloss es 1990 mit der Promotion ab. Seine beruflichen Stationen führten ihn unter anderem in die Abteilung für Innere Medizin der Universitätsklinik Ulm und in die Medizinische Klinik des Westpfalz-Klinikums Kaiserslautern. Er erwarb sowohl die Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin, die des Diabetologen DDG® und die Bezeichnung Betriebsmedizin. Die Praxisschwerpunkte von Dr. med. Michael Böckmann sind Dialyse, Diabetologie, Betriebsmedizin, Endoskopie, Ultraschall und Angiologische Untersuchungen. Darüber hinaus ist er Mitglied in der AG Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Dr. med. Michael Böckmann praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Alzey
Ahlert

Dr. med. Carla Weber

Fachärztin für Innere Medizin, Diabetologie, Gastroenterologie
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin
  • War Oberärztin im Ketteler-Krankenhaus in Offenbach am Main

Vita:Dr. med. Carla Weber absolvierte ihr Medizinstudium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und schloss es im Jahre 2000 mit der Promotion ab. Im Rahmen ihrer klinischen Laufbahn war sie als Assistenzärztin in der Inneren Medizin/Gastroenterologie des St. Hildegardis-Krankenhauses in Mainz und als Oberärztin in den Bereichen Gastroenterologie, gastroenterologische Onkologie und Diabetologie des Ketteler-Krankenhauses in Offenbach am Main tätig. Dr. med. Carla Weber ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie der Deutschen Diabetesgesellschaft.

Dr. med. Carla Weber praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Alzey
Ahlert

Dr. med. Joachim Zerlik-Rösch

Diabetologie, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie
  • Schwerpunkte: gastroenterologische Endoskopie und Diabetologie
  • Zusatzweiterbildungen: Diabetologie

Vita:Dr. med. Joachim Zerlik-Rösch schloss sein Studium der Humanmedizin 1989 mit der Promotion ab. Seine klinische Laufbahn begann er in der Inneren Abteilung des St. Hildegardis- Krankenhauses in Mainz. 1997 erwarb er die Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin sowie die Zusatzbezeichnung Diabetologe DDG®. Im selben Jahr nahm er seine Tätigkeit als angestellter Facharzt in der Gemeinschaftspraxis Alzey auf, wo seine Praxisschwerpunkte in der gastroenterologischen Endoskopie und Diabetologie liegen. Dr. med. Joachim Zerlik-Rösch ist Mitglied in der Deutschen Diabetes Gesellschaft und in der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten.

Dr. med. Joachim Zerlik- Rösch praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Alzey
Ahlert

Dr. med. Fatma Yaltirakli

Diabetologin ÄK/DDG, Fachärztin für Innere Medizin, Nephrologie, Hypertensiologin DHL®
  • Zusatzbezeichnungen: Diabetologin DDG und Diabetologin ÄK
  • Zusatzbezeichnung: Hypertensiologin DHL®

Vita:Fatma Yaltirakli studierte von 1997 bis 2003 Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und begann ihre klinische Karriere 2004 als Ärztin am Helios-Klinikum in Krefeld. Während dieser Zeit erwarb sie die Fachkunde Rettungsdienst und wurde Fachärztin für Innere Medizin sowie anschließend Wundexpertin der Initiative Chronische Wunden e.V. 2012 wechselte sie vom Helios-Klinikum in die Praxis Dr. Merker und Dr. Morosan in Dormagen, heute MVZ DaVita Dormagen GmbH. Ihre Schwerpunktbezeichnung Nephrologie sowie die Auszeichnung als Hypertensiologin DHL® erhielt sie 2013 und die Zusatzbezeichnung Diabetologie (DÄK und DDG) kam 2015 dazu.

Dr. med. Fatma Yaltirakli praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Dormagen
Ahlert

Dr. med. Thomas Morosan

Diabetologe, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie
  • Konzentriert sich auf die Nephrologie
  • Fortbildung in der Diabetologie

Vita:Dr. med. Thomas Morosan begann 1992 sein Studium der Humanmedizin und erhielt 1999 seine Approbation. Im Anschluss arbeitete er als Arzt im Praktikum in der Abteilung Innere Medizin im Krankenhaus Porz am Rhein, von wo er 2005 als Assistenzarzt in die Klinik für Nephrologie, Diabetologie und Rheumatologie am Helios Klinikum Krefeld wechselte. Es folgte die Facharztausbildung zum Internisten und Nephrologen. Seine Anerkennung als Facharzt für Innere Medizin erlangte er 2006, die als Facharzt für Nephrologie sowie die Anerkennung als Hypertensiologe DHL® durch die Deutsche Hochdruckliga im Jahre 2008. Seit 2009 arbeitet Dr. med. Thomas Morosan als selbständiger Arzt in der Berufsausübungsgemeinschaft Dr. Ludwig Merker & Dr. Morosan—heute MVZ DaVita Dormagen—und hat seitdem die Anerkennung als Diabetologe DDG und die Zusatzbezeichnung Diabetologe ÄK erworben.

Dr. med. Thomas Morosan praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Dormagen
Ahlert

Professor Dr. med. Werner Kleophas

AG Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, Diabetologe
  • Konzentriert sich auf Programme zur Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus und chronischer Nierenerkrankung
  • Half, das Genius®-Dialysesystem zu erstellen

Vita:Prof. Dr. med. Werner Kleophas begann seine berufliche Laufbahn Mitte der 1980er Jahre in der Medizinischen Klinik des Ferdinand-Sauerbruch-Klinikums in Wuppertal. Von dort wechselte er zum Diabetes-Forschungs-Institut an der Universität Düsseldorf und zur Klinik für Nephrologie am Universitätsklinikum Düsseldorf. Von 1990 bis 2013 war er als niedergelassener Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie und einer Zusatzqualifikation in Diabetologie in der Gemeinschaftspraxis Karlstraße in Düsseldorf tätig, die ab 2014 in MVZ DaVita Rhein-Ruhr überging.

Prof. Dr. Kleophas ist einer der ersten Fachärzte in Deutschland, die kombinierte Programme für die Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus und chronischen Nierenerkrankungen eingeführt haben. Darüber hinaus war Prof. Dr. Kleophas an der Entwicklung des Genius®-Dialysesystems beteiligt. Er ist Fellow der American Society of Nephrology und gehört zahlreichen Fachgesellschaften und Editorial Boards für Nephrologie und Diabetologie an.

Professor Dr. med. Werner Kleophas praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Düsseldorf - Bismarckstraße
Ahlert

Dr. med. Barbara Klein

Diabetologe, Hypertonie-Spezialist, Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie
  • Hält den Lipidologen-DGFF-Titel
  • Fortbildung in Diabetologie und Hypertensiologie

Vita: Dr. med. Barbara Klein absolvierte ihr Medizinstudium in Antwerpen und Freiburg und schloss es 1992 erfolgreich ab. Von 1991 bis 1998 verrichtete sie ihre klinische Tätigkeit in der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie der Universität Düsseldorf und erhielt 1998 ihre Anerkennung als Fachärztin für Innere Medizin. Während Ihrer Tätigkeit in der Klinik für Nephrologie, Diabetologie, Rheumatologie des HELIOS Klinikums Krefeld erwarb sie die Zusatzweiterbildungen Diabetologie DDG, Hypertensiologie DHL® und Diabetologie der Ärztekammer Nordrhein. Im Jahr 2008 erlangte sie die Schwerpunktbezeichnung Nephrologie. Eine weitere Zusatzweiterbildung zur Lipidologin DGFF schloss sie im Jahr 2013 ab. Ein Jahr später trat Dr. Klein in MVZ DaVita Rhein-Ruhr ein.

Dr. med. Barbara Klein praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Düsseldorf - Bismarckstraße
Ahlert

Dr. med. Sebahat Sat

Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie
  • Zusatzweiterbildung Naturheilverfahren und Diabetologie
  • Spezialistin für Innere Medizin und Nephrologie

Vita:Dr. med. Sebahat Sat absolvierte ihr Studium der Medizin in Bochum. Die Facharztprüfung für Innere Medizin legte Sie 2005 ab. Es folgten die Zusatzweiterbildungen Naturheilverfahren und Diabetologie. Ihre Klinische Laufbahn umfasste die Klinik für Innere Medizin in Marl und die Klinik für Diabetologie in Dortmund, bevor sie 2009 in die Gemeinschaftspraxis Karlstraße eintrat, die 2014 in MVZ DaVita. Die Schwerpunktbezeichnung Nephrologie erlangte Sat im Jahr 2015 an der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie der Universität Düsseldorf.

Dr. med. Sebahat Sat praktiziert in den folgenden Zentren:
  • DaVita Düsseldorf - Bismarckstraße
Ahlert

Dr. med. Sven Herrnberger

Facharzt für Innere Medizin - Nephrologie, Diabetologe DDG, Lipidologe DGFF, Hypertensiologe DHL
  • Fortbildung in Diabetologie und Lipidologie
  • Fortbildung in Hypertensiologie

Vita:Nach Studium der Humanmedizin und Promotion 1993 begann Dr. med. Sven Herrnberger im selben Jahr seine Berufsausbildung in der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie des Städtischen Krankenhauses Solingen. Weitere Stationen führten ihn an das Marienhospital Düsseldorf, das Marienhospital Duisburg und die Medizinischen Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 1999 erwarb er seinen Facharzt für Innere Medizin, 2001 den Schwerpunkt Nephrologie und 2003, während seiner Tätigkeit am Rheinischen Diabeteszentrum in Haan - St. Josef Krankenhaus Haan, die Zusatzbezeichnung Diabetologie. Seit 2006 ist das Mitglied der Deutsche Diabetes Gesellschaft, der Deutschen Lipidliga sowie der Deutsche Hochdruckliga Hypertensiologe DHL und seit 2011 Lipidologe DGFF.

Dr. med. Sven Herrnberger praktiziert in dem folgenden Zentrum:
  • DaVita Viersen - Dülken

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus (kurz: Diabetes) ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Sie verhindert beim betroffenen Patienten, dass sein Körper lebenswichtige Energie aus der Nahrung richtig aufnimmt. Beim gesunden Menschen gewinnt der Körper den Zucker (die Glukose) aus dem zugeführten Essen, der über die Blutbahn zu den Körperzellen transportiert und dort als Energie genutzt werden kann. Damit Glukose von den Zellen aufgenommen wird, produziert die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin. Wenn Sie Diabetes haben, kann Ihr Körper entweder nicht genug Insulin produzieren oder spricht auf das produzierte Insulin nicht an – oder beides.

Die häufigsten Diabetes-Typen

Wurde bei Ihnen Diabetes festgestellt? Dann haben Sie sicherlich viele Fragen zu Ihrer chronischen Erkrankung. Zunächst sollten Sie wissen, dass es hauptsächlich zwei Diabetes-Typen gibt: den Typ 1 und den Typ 2. Der häufiger vorkommende Typ ist der Typ-2-Diabetes.

Typ-1-Diabetes

Diabetes Typ 1 tritt vor allem bei Kindern und Jugendlichen unter 20 Jahren auf, aber auch Erwachsene können daran erkranken. Die Ursache ist die körpereigene, vollständige Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse. Beim Typ-1-Diabetes wird in der Bauchspeicheldrüse wenig bis gar kein Insulin mehr produziert, so dass die Körperzellen nicht mehr mit Zucker als Energiequelle versorgt werden. Dies führt zu einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut und somit zu einer Überzuckerung (auch Hyperglykämie genannt). Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen Insulin spritzen, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Typ-2-Diabetes

Diabetes Typ 2 tritt vor allem bei übergewichtigen Menschen ab 45 Jahren auf. Bei diesem Diabetes-Typ liegt zumeist eine Insulinresistenz vor. Das heißt, dass der Körper des Patienten eigentlich noch genug Insulin produziert, dieses aber nicht nutzen kann, um Glukose zu den Zellen zu transportieren. Der Blutzuckerspiegel ist dadurch ständig erhöht. Typ-2-Diabetes wird zunächst durch eine Ernährungsumstellung und dann mit Medikamenten behandelt.

Schwangerschaftsdiabetes

Der Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes ist eine Diabetes-Form, die erstmals während der Schwangerschaft auftritt bzw. diagnostiziert wird. Häufig kommt Gestationsdiabetes erst gegen Ende der Schwangerschaft vor und verschwindet meist wieder, sobald das Baby da ist. Bei Frauen mit einem Schwangerschaftsdiabetes ist die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, die erhöhte Menge an Insulin zu produzieren, die während der Schwangerschaft hormonell bedingt erforderlich ist. Dementsprechend kann die Glukose im Blut nicht in die Zellen abtransportiert und dort in Energie umgewandelt werden. Die Folge ist eine dauerhafte Hyperglykämie oder Überzuckerung. Schwangere dürfen auch nicht alle Medikamente einfach so einnehmen. Deshalb behandelt DaVita Frauen, die von einem Schwangerschaftsdiabetes betroffen sind sorgfältig in enger Abstimmung mit ihrem behandelnden Gynäkologen. Die Frauen werden von der Diagnose bis zur Entbindung und darüber hinaus bei uns betreut, um sicherzustellen, dass sie und das neugeborene Kind gesund bleiben.

Warum ist Diabetes eine ernsthafte Erkrankung?

Manche Menschen mit Diabetes werden aufgrund der chronischen Stoffwechselerkrankung ernsthaft krank. Denn wird der Diabetes über mehrere Monate oder sogar Jahre nicht oder schlecht behandelt, kann es zu Schädigungen der Blutgefäße und der Nerven des Patienten kommen. Dadurch können wiederum Folgeschäden wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Nierenschädigungen, Augenkomplikationen sowie Durchblutungsstörungen in den Beinen und Füßen auftreten. Deshalb ist es wichtig, dass Blutzucker, Blutdruck sowie der Cholesterinspiegel möglichst normal eingestellt sind.

Zu den Risikofaktoren des Diabetes gehören:

  • Übergewicht
  • Alter (älter als 45 Jahre)
  • Familiäre Vorbelastung
  • Bluthochdruck
  • Niedriger HDL-Cholesterinspiegel und hoher Triglyceridspiegel
  • Diabetes während der Schwangerschaft („Schwangerschaftsdiabetes“)
  • Ethnische Herkunft

 

Eine Erkrankung, Infektion oder OP, aber auch Stress, können ebenfalls zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen. Bei manchen Menschen tritt Diabetes sogar auf, obwohl sie Idealgewicht haben und niemand in ihrer Familie jemals Diabetes hatte.

Was muss ich tun, um mit Diabetes gut leben zu können?

Zu Beginn der Erkrankung sollten Sie sich auf die folgenden fünf Bereiche konzentrieren.

  1. Informieren Sie sich!

    DaVita bietet spezielle Schulungen zum Thema „Diabetes“ an. Sie lernen, wie Sie Ihren Lebensstil schrittweise so umstellen, dass Sie gut mit der Erkrankung leben können. Sie werden erfahren, dass Sie sich wesentlich besser fühlen, wenn Sie bestimmte Regeln konsequent befolgen.

  2. Ernähren Sie sich gesund!
    • Nehmen Sie täglich drei ausgewogene Mahlzeiten mit einem zeitlichen Abstand von vier bis fünf Stunden zu sich.
    • Stellen Sie Ihre Mahlzeiten nach der Methode des „gesunden Tellers“ zusammen: 1/2 Teller Gemüse, 1/4 Teller mageres Eiweiß und 1/4 Teller Kohlenhydrate.
    • Erhöhen Sie die Menge an Ballaststoffen, die Sie zu sich nehmen. Ballaststoffe helfen Ihnen, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. In Vollkornprodukten, Bohnen, Linsen und Gemüse sind besonders viele davon enthalten.
    • Trinken Sie am besten Wasser, ungesüßten Kaffee oder Tee. Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke wie Limonade oder Saft.
    • Weitere Informationen zu einer gesunden und diabetesgerechten Ernährung sowie einen entsprechenden Diätplan erhalten Sie von Ihrem Arzt oder einem qualifizierten Ernährungsberater.
  3. Seien Sie aktiv!

    Regelmäßige körperliche Bewegung wie Laufen trägt dazu bei, den Blutzuckerspiegel zu senken.

  4. Messen Sie Ihren Blutzucker regelmäßig.
  5. Nehmen Sie die Medikamente ein, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat.

Der erste Behandlungstermin

Haben Sie Typ-1-Diabetes? Dann können Sie ohne eine Überweisung Ihres behandelnden Arztes in eine Praxis von DaVita kommen. Liegt bei Ihnen ein Typ-2-Diabetes vor? Dann brauchen Sie eine Überweisung Ihres Hausarztes, um in einer unserer Praxen behandelt zu werden. Nach Möglichkeit sollte die Überweisung von einem Allgemeinmediziner ausgestellt sein, der am Disease-Management-Programm (DMP) Diabetes der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein teilnimmt.Eine aktuelle Liste der teilnehmenden diabetologisch geschulten Allgemeinmediziner erhalten Sie über die kostenlose Rufnummer der KV Nordrhein (0800) 6 22 44 88 oder von Ihrer Krankenversicherung. Zusätzlich zu Ihrer Überweisung und Krankenkassenkarte sollten Sie zu Ihrem ersten Termin Folgendes mitbringen:

  • Dokumentationsbogen des Hausarztes zum DMP
  • Gesundheitspass Diabetes
  • Blutzuckertagebuch
  • Liste mit Ihren Medikamenten/Insulin
  • Blutzuckermessgerät
  • Die neuesten Ergebnisse der Labortests Ihres Hausarztes (nicht älter als drei Monate)
  • Wichtige Krankenhausberichte
  • Bei Schwangerschaft: Mutterpass

Wir legen großen Wert auf eine gründliche Untersuchung unserer Patienten. Denn nur so können wir sicherstellen, dass bei uns jeder Patient die bestmögliche Behandlung erhält. Zu den Kontrollen gehören u.a. die Blutdruckmessung, die Kontrolle der Sensibilität der Füße sowie der Durchblutung der Beine, ein Ultraschall der Nieren sowie ein EKG.

Behandlungsoptionen

Die moderne Diabetesbehandlung hat viele Facetten. Heute wissen wir z.B., dass der Zuckerstoffwechsel nicht nur durch Insulin, sondern durch mehrere andere Hormone (Inkretine) gesteuert wird, die in der Bauchspeicheldrüse und im Magen-Darm-Trakt produziert werden. Seit einigen Jahren sind z.B. Medikamente auf dem Markt, die als Inkretine wirken (Inkretinmimetika).Typ-1-Diabetes muss von Anfang an mit Insulin behandelt werden. Heute gibt es zahlreiche Insuline mit unterschiedlich langer Wirkdauer, die zur Behandlung von Diabetes häufig kombiniert werden. Auch für Typ-2-Diabetes sind mehrere Behandlungsoptionen möglich, einschließlich einer diätetischen und einer medikamentösen Behandlung.Während Ihres Termins werden wir folgende Behandlungsmöglichkeiten ausführlich mit Ihnen besprechen:

  • Intensivierte Insulintherapie oder Insulinpumpentherapie bei Typ-1-Diabetes
  • Diätetische und pharmakologische Behandlung bei Typ-2-Diabetes
  • Insulinbehandlung bei Typ-2-Diabetes (konventionelle Insulintherapie mit zwei Insulinspritzen täglich oder mehreren regelmäßigen Insulingaben zu den Mahlzeiten)
  • Diätetische Behandlung

Jede Behandlungsform beinhaltet eine Therapieschulung und eine Ernährungsberatung, die wir in unserem Zentrum durch geschultes Personal anbieten.

Ernährungsberatung

Die Ernährungsberater in unseren Praxen sind für Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck, Nierenerkrankung und schwerer Fettstoffwechselstörung zuständig. Die Beratung ist eine wichtige Ergänzung zur Medikamentenbehandlung. Von unseren Ernährungsberatern lernen Diabetespatienten, wie sie mit einer diabetesgerechten Ernährung einen wesentlichen Beitrag zu einer guten Blutzuckereinstellung leisten können. Sie erhalten Tipps, wie sie Ihren Gesundheitszustand durch eine ausgewogene Ernährung verbessern können, ohne komplett auf das verzichten zu müssen, was sie am liebsten essen und trinken.

Diabetes-Schulung

Die Diabetes-Schulung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Die Schulungen finden in kleinen Gruppen (von vier bis sechs Patienten) statt und werden von unseren qualifizierten Ernährungsberatern geleitet. Die Teilnehmer erhalten Lehrmaterial für zu Hause, in dem alle behandelten Themen übersichtlich aufgearbeitet sind. Die Kosten für die Gruppenschulungen übernimmt in der Regel die Krankenkasse. Bei uns können Sie an folgenden Schulungen teilnehmen:

  1. Intensivierte Insulintherapie bei Typ-1-Diabetes für Jugendliche und Erwachsene
    • Intensivierte konventionelle Insulintherapie (ICT) nach dem Basal-Bolus-Konzept
    • Insulinpumpentherapie (CSII)
  2. Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie
  3. Typ-2-Diabetes mit konventioneller Insulintherapie
  4. Typ-2-Diabetes mit regelmäßiger Insulinzufuhr zu den Mahlzeiten
  5. Schulungsprogramm für Patienten mit essentiellem Bluthochdruck Schulungsprogramm für Patienten mit Bluthochdruck und Nierenschaden
  6. Medias 2 Basis
  7. Medias 2 ICT
  8. Hypo-Wahrnehmung (Wahrnehmung von Unterzuckerungen)
  9. Blutglukose-Wahrnehmungstraining

Unsere Schulungen finden jeden Monat statt (außer die Insulinpumpenschulung, deren Planung von der Anzahl der interessierten Teilnehmer abhängt). Die Anzahl der Unterrichtseinheiten hängt vom Umfang des Lehrstoffs ab. Jede Einheit dauert 90 Minuten. Der Unterricht wird auf Deutsch und Türkisch angeboten. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihr Zentrum.

Komplikationen bei Diabetes

Diabetisches Fußsyndrom

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen des Diabetes ist das Auftreten von schlecht oder nicht heilenden Wunden an den Füßen (diabetisches Fußsyndrom). Häufig kommt es aufgrund dieser Komplikationen bei den Patienten auch heute noch zu Amputationen. Regelmäßige Fußkontrollen und eine kompetente Behandlung könnten diesen drastischen Schritt in vielen Fällen verhindern.Die Hauptursache für das diabetische Fußsyndrom ist eine Schädigung der kleinen Nerven in den Füßen infolge eines erhöhten Blutzuckerspiegels. Dies führt zu einer Fehl- oder Druckbelastung, da die Koordination der verschiedenen Muskeln im Fuß gestört ist. Oftmals merkt der Patient das gar nicht, weil sein Schmerzempfinden beeinträchtigt ist. Die Folge: eine offene Wunde entsteht die sich sehr schnell ausbreiten kann. Druckgeschwüre lassen sich meist verhindern, indem man entsprechende Schuhe trägt, die Füße regelmäßig kontrollieren lässt und sorgfältig pflegt. DaVita ist auf die Früherkennung und Behandlung des diabetischen Fußes in allen Phasen der Erkrankung spezialisiert.

Diabetische Nierenerkrankung

Die diabetische Nierenerkrankung (diabetische Nephropathie) ist eine der Hauptursachen für das Auftreten einer Niereninsuffizienz. Rund 30 Prozent aller Diabetiker (Typ 1 und Typ 2) erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Nephropathie.

Das Risiko einer Verschlechterung der Nierenfunktion bei Diabetespatienten hängt von genetischen und weiteren Faktoren ab, die außerhalb der Kontrolle des Patienten liegen. Bei der diabetischen Nephropathie ist entscheidend, dass ein vorliegender Bluthochdruck ggf. medikamentös behandelt wird und der Glukose- und der Fettstoffwechsel gut eingestellt sind.

Das erste Anzeichen für eine diabetische Nephropathie ist die Mikroalbuminurie, bei der geringe Mengen von Albumin (ein Protein) mit dem Urin ausgeschieden werden. Wir untersuchen unsere Patienten regelmäßig auf Albumin im Urin, da eine Mikroalbuminurie auf ein hohes Risiko für die Ausbildung einer diabetischen Nierenerkrankung bzw. einer Gefäßerkrankung hinweist.

Wenn die Nierenfunktion nicht erhalten werden kann, ist eine Dialysebehandlung bzw. Nierentransplantation erforderlich.

Machen Sie Karriere bei DaVita

Karriere

Als einer der führenden Anbieter von medizinischen Dienstleistungen sind wir stets auf der Suche nach überzeugenden Persönlichkeiten, um unsere Teams zu verstärken. Wenn Sie mehr über Ihre Karrierechancen bei uns erfahren möchten, schicken Sie uns gerne eine E-Mail an personal@davita-dialyse.de.

Back to Top

Patients whose dialysis is impacted by Hurricane Harvey or Hurricane Irma should call 1-800-400-8331.

DaVita dialysis centers and hospital locations in impacted areas continue to receive and treat patients. Find an open center here: blogs.davita.com/emergency-management