Informationen zu Nierenerkrankungen


Was ist eine Nierenerkrankung?
Ihre Nierenerkrankung zu verstehen, ist der erste Schritt, um Ihre Krankheit in den Griff zu bekommen. Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, sind Ihre Nieren nicht mehr selbst in der Lage,Stoffwechselendprodukte aus Ihrem Körper zu filtern oder Ihren Wasserhaushalt zu regulieren. Die Ansammlung von schädlichen Stoffwechselprodukten verändert die Chemie Ihres Körpers und verursacht Symptome, von denen Sie einige im täglichen Leben bemerken und andere nicht.

Der Beginn einer Nierenerkrankung lässt sich in der Regel nur durch medizinische Tests nachweisen und verläuft für Sie daher zumeist unbemerkt. OZu den häufigsten Symptomen zählen Bluthochdruck, Blutarmut (Anämie), eine Schwächung des Skelettsystems und eine Wasseransammlung (Ödeme) an den Unterschenkeln und anderen Körperpartien. Wenn Sie oder Ihr Hausarzt diese Symptome bei Ihnen feststellt, ist es wichtig, frühzeitig einen Nierenfacharzt (Nephrologe) in Ihre Behandlung einzubeziehen, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Was ist die Aufgabe einer gesunden Niere?
Ihre Nieren - zwei bohnenförmige Organe im unteren Rückenbereich – sind das Filtersystem des Körpers, das Stoffwechselprodukte und überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper ausscheidet sowie für den Körper wichtige Substanzen produziert und ausgleicht. Gesunde Nieren

  • reinigen und filtern ihr Blut
  • produzieren Urin
  • kontrollieren den Blutdruck
  • produzieren Hormone und
  • sorgen für einen starken Knochenbau

Durch eine nierenfreundliche Ernährung, den Verzicht auf Nikotin sowie durch die Kontrolle anderer Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck können Sie die Funktion Ihrer Nieren verbessern und ihre Lebenszeit verlängern, selbst wenn Sie bereits an einer Nierenerkrankung leiden.

Suchen Sie in unserer ihre Lebenszeit Rezepte-Datenbank nach nierenfreundlichen Kochrezepten »

In welchem Krankheitsstadium bin ich?
Die chronische Niereninsuffizienz (CKD) durchläuft verschiedene Krankheitsstadien. Um die richtige Therapie für Sie zu bestimmen, ist es wichtig, Ihr Krankheitsstadium festzustellen. Eine CNI hat fünf Stadien, die von einer sehr geringfügig eingeschränkten Nierenfunktion (Stadium 1) bis zum Nierenversagen oder zur Nierenerkrankung im Endstadium (Stadium 5) reichen. Stadium 5 bedeutet, dass die Nierenfunktion unter 10 bis 15 % ihrer normalen Leistung liegt und in der Regel eine Nierenersatztherapie eingeleitet werden muss.

In den meisten Fällen tritt ein solches Nierenversagen erst nach einem jahrelang bestehenden chronischen Nierenleiden ein. Weniger verbreitet ist ein akutes Nierenversagen, der plötzliche Ausfall der Nierenfunktionen. Es ist überlebenswichtig, dass eine Person mit Nierenversagen eine Dialyseversorgung oder eine Transplantation erhält.

Zu wissen, in welchem Stadium Sie sich befinden, kann dabei helfen Ihre Krankheit zu kontrollieren und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Die Stadien werden nicht nur anhand der Symptome bestimmt, sondern auch anhand der Menge der aus dem Blut gefilterten Stoffwechselprodukte. Die Bestimmung basiert auf einer Formel zur Berechnung der glomerulären Filtrationsrate (GFR), einem Parameter zur Abschätzung der Nierenfunktion. Zur Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate ist lediglich ein einfacher Bluttest erforderlich.

  • Stadium 1:Eine Person im Krankheitsstadium 1 weist eine glomeruläre Filtrationsrate (GFR) von mehr als 90 ml/min auf. In diesem Stadium weisen gewöhnlich keine Symptome auf eine Schädigung der Nieren hin. Da Nieren selbst bei eingeschränkter Funktion noch gute Arbeit leisten können, ist eine Nierenerkrankung im Stadium 1 den meisten Menschen nicht bekannt und. Wird in der Regel nur dann festgestellt, wenn sich ein Patient aufgrund anderer Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck untersuchen lässt (den zwei Hauptursachen für eine Nierenerkrankung).
  • Stadium 2: Eine Person im Krankheitsstadium 2 weist einen Nierenschaden mit einer leicht verringerten GFR von 60 - 89 ml/min. auf. Wie bei Stadium 1 weisen gewöhnlich keine Symptome auf eine Schädigung der Nieren hin. Auch eine Nierenerkrankung im Stadium 2 ist den meisten Menschen nicht bekannt und wird in der Regel nur dann festgestellt, wenn sich ein Patient aufgrund anderer Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck untersuchen lässt.
  • Stadium 3: Eine Person im Krankheitsstadium 3 hat einen Nierenschaden mit einer mäßig verringerten GFR von 30 - 59 ml/min. Durch die verringerte Nierenfunktion können schädliche Substanzen im Blut auftreten, was dem klinischen Bild einer sogenannten Urämie entspricht. Im Stadium 3 ist es wahrscheinlicher, dass Symptome einer Nierenerkrankung wie Bluthochdruck, Anämie und/oder eine Störung des Mineral-Knochenstoffwechsels auftreten.
  • Stadium 4: Eine Person im Krankheitsstadium 4 hat bereits eine fortgeschrittene Nierenschädigung mit stark verminderter glomerulärer Filtrationsrate (GFR) von 15-30 ml/min. Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine Person mit CNI im Krankheitsstadium 4 in der nahen Zukunft eine Dialyse oder eine Nierentransplantation benötigt.
  • Stadium 5: Eine Person mit einer chronischen Nierenerkrankung im Krankheitsstadium 5 befindet sich im Endstadium der Nierenerkrankung (ESRD) und weist eine glomeruläre Filtrationsrate (GFR) von 15 ml/min. oder niedriger auf. In diesem fortgeschrittenen Krankheitsstadium haben die Nieren ihre Funktion nahezu vollständig verloren. Die Dialyse oder eine Nierentransplantation sind in diesem Stadium überlebensnotwendig.

Was ist die Ursache für meine Nierenerkrankung?
Diabetes und Bluthochdruck sind die häufigsten Ursachen für eine Nierenerkrankung. Eine Form der CNI ist die Glomerulonephritis, ein Oberbegriff für viele verschiedene Formen der Nierenentzündung. Genetische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Geburtsdefekte, akutes Nierenversagen und andere gesundheitliche Probleme können ebenso eine Nierenerkrankung auslösen.

Wie kann ich das Fortschreiten der Nierenerkrankung verlangsamen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Nierenerkrankung in den Griff zu bekommen:

  • Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Hausarzt eine Praxis, die auf Nierenerkrankungen spezialisiert ist.
  • Vermeiden Sie Nikotin.
  • Achten Sie auf ausreichend Bewegung.
  • Nehmen Sie die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente ein.
  • Ihre Ernährung ist stadienabbhängig auf Ihre Nierenerrankung abzustimmen. So muss in vielen Fällen eine Reduktion von Natrium, Phosphat und Kalium erfolgen. Auch Ihre Trinkmenge muss in Abhängigkeit Ihres Krankheitsstadiums ggf. reguliert werden. Der behandelnde Nephrologe wird Ihnen hierzu genaue Anleitungen geben können.
  • Informieren Sie sich genauer über Arzneimittel. Einige verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können sehr schädlich sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie irgendwelche neuen Medikamente einnehmen.

Finden Sie eine DaVita Einrichtung in Ihrer Nähe »

Kochbuch

Unsere kostenlose nierenfreundliche Rezeptsammlung downloaden.

Jetzt downloaden

Veranstaltungen und Seminare

Nehmen Sie an unseren qualifizierten medizinischen Fortbildungen teil.

Seminar finden

Nierenfreundliche Rezepte

Kostenlose Rezeptsammlung durchsuchen.

Rezepte durchstöbern

DaVita Dienstleistungen

Ein Überblick uber die wichtigsten Dialysearten und Behandlungsmoglichkeiten bei Nierenerkrankungen.

Behandlungsoptionen
Back to Top